Auf Partnersuche mit «Sozialkontakt»

 

 

Autor: Larissa Läubli

 

Wer aktiv nach einer neuen Partnerschaft Ausschau hält muss dabei längst nicht romantische Absichten hegen. Gerade Singles sind oft bestrebt, Freizeitpartner in der Nähe zu finden, um gemeinsame Interessen wie Sport oder Kultur zu verfolgen. Daneben sind auch Personen in einer Beziehung auf der Suche nach neuen Bekanntschaften, da der/die Liebste leider nichts mit grossen Wandertouren oder Buchbesprechungen anfangen kann.

 

«Sozialkontakt» versteht sich als Plattform, wo Menschen mit gleichen Interessen zusammengebracht werden. Ganz unabhängig, welchen Beziehungsstatus diese Personen haben. Dabei ist es jedoch nicht weiter verwunderlich, dass ein Grossteil der Profile auf der Webseite von Singles angelegt wird. Gerade alleinstehende Personen möchten ihre Freizeit aktiv gestalten und neue Leute kennenlernen, da sie völlig unabhängig und flexibel agieren können. Mit der Suche nach gleichgesinnten Menschen treffen so meist Singles auf andere Singles, die dann gemeinsam Spass beim Mädelsabend oder Fussball-Schauen in der Kneipe haben. Natürlich entstehen dabei auch Treffen mit dem anderen Geschlecht und man verabredet sich zum Tanzen oder für einen Museumsbesuch. Da kann es durchaus passieren, dass sich die Singles näherkommen und gar verlieben.

 

Über «Sozialkontakt» finden sich Gleichgesinnte, um ortsbezogen ihre

gleichen Interessen zu teilen.

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Singles treffen auf Gleichgesinnte

Wie eingangs erwähnt, steht «Sozialkontakt» allen Interessierten offen für Kontaktanzeigen. Dass sich dabei glücklich Verliebte für einen gemeinsamen Pärchen-Abend eintragen, ist jedoch seltener der Fall. Es sind schon eher Singles in der Schweiz, alleinstehende Neuzuzüger oder Einwanderer, welche sich teils einsam und allein fühlen und deshalb neue Freunde suchen. Sich dabei auf einer Dating-Plattform anzumelden, würde wenig Sinn machen. Die hier erwähnte Zielgruppe möchte nämlich einfach kostenlos nette Leute kennenlernen und gemeinsam Freizeitaktivitäten nachgehen. Hierbei kann es dann zu den unterschiedlichsten Konstellationen kommen. Eine alleinstehende Seniorin belegt zusammen mit einem frischverheirateten 30-jährigen einen Koch-Kurs, Frauen aus der Umgebung gehen zum gemeinsamen Cocktail-Abend, eine junge Mutter trifft sich mit einem stolzen dreifach-Grossvater jeweils auf dem Spielplatz oder der Quartierverein verabredet sich zum Bowling. Dass es bei solchen Treffen auch zu Single-Gruppen-Aktivitäten kommen kann, liegt auf der Hand. Obwohl sich «Sozialkontakt» in erster Linie als Plattform für neue Freundschaften versteht, wo Menschen mit gleichen Hobbies Treffen arrangieren, unabhängig von ihrem Beziehungsstatus, verfolgen diese doch meist unterschiedliche Interessen. Während Alleinstehende sich für Single-Reisen interessieren, oder einen Partner für den Kino- oder Restaurantbesuch suchen, unternehmen Liierte diese Aktivitäten mit dem eigenen Partner. Gleichzeitig weiss jeder, der schon mal als Single einen Abend mit Frischverliebten verbrachte, wie die Gesprächsthemen immer um glückliche Pärchen-Geschichten kreisen. Dabei würde man als alleinstehende Person lieber über andere Dinge reden. Und wer gerade eine schmerzhafte Trennung hinter sich hat, möchte solchen Situationen erst recht aus dem Weg gehen.

 

Singleplattform mit Potenzial

Wer heute kostenlose Singlebörsen in der Schweiz sucht, um zu flirten und die grosse Liebe zu finden, hat es eigentlich nicht schwer. Das Angebot an Dating-Plattformen ist gross und lädt zum offensiven Werben à la «Mann sucht Frau» ein. Dabei werden Vorstellungen und Vorlieben gerne sogleich aufgelistet und kommuniziert. Dies kann einigen Personen zu direkt und schnell gehen. Andere suchen in erster Linie gar keine neue Liebschaft, sondern möchten neue Freundschaften knüpfen. Plattformen wie «Sozialkontakt» bieten die Möglichkeit, unverfängliche Kleinanzeigen zu schalten, kostenlos zu chatten und so private Kontakte herzustellen. Auf diese Weise können rein platonische Beziehungen entstehen. Was hier auch nicht ausser Acht gelassen werden sollte ist die Tatsache, dass die stärksten Liebesbeziehungen fast ausschliesslich aus guten Freundschaften entspringen. Zahlreiche Studien belegen dabei, dass wenn man den eigenen Partner auch als besten Freund bezeichnen kann, dies auf eine besonders glückliche und dauerhafte Beziehung schliessen lässt. Es ist also durchaus legitim, andere Singles zu treffen und eine gute Zeit zu verbringen, was später auch zu mehr führen kann. Gerade, wer nette Leute ab 50 kennenlernen möchte, steht an einem anderen Punkt im Leben und verfolgt auch andere Ziele als jüngere. Während Singles um die 30 heiraten und eine Familie gründen möchten, haben dies ältere schon hinter sich. Vielleicht sind gerade die Kinder ausgezogen und die plötzlich drückende Stille im Haus wird unerträglich oder man hat sich nach einer langen Ehe auseinandergelebt, ist nun frisch geschieden und auf der Suche nach neuen Kontakten. Die diversen Anzeigen auf «Sozialkontakt» bilden die vielfältige Partnersuche bestens ab. Unterschiedlichste Interessen und Angebote laden zum geselligen Verweilen ein. Dabei können die besten Freundschaften zwischen Personen entstehen, welche sonst nie ein Wort gewechselt hätten. Und so unvorhersehbar mögliche Kontaktkonstellationen sind, lässt sich auch nicht absehen, wohin eine solche Beziehung noch führen kann.

 

 

Wichtiger Hinweis: «Sozialkontakt» versteht sich nicht als Partnervermittlung.